Die Phase 2 beginnt ca. 10 Tage nach Ihrer OP bzw. Verletzung. Sie sollten zumindest warten bis die Fäden gezogen sind.

Ihre Ziele in dieser Phase:

  • Erhaltung der Beweglichkeit gesunder Gelenke

ALLES LESEN

Auf den folgenden Seiten finden Sie Gymnastikübungen, die Sie bereits in der frühen Phase nach der Operation zu Hause machen können. Die Belastbarkeit ist bei jedem Patienten anders und hängt u.a. von der allgemeinen Fitness und Konstitution ab. Deshalb haben die meisten Übungen auch keine Wiederholungsangaben.

Wichtig ist, dass Sie täglich mindestens eine halbe Stunde trainieren. Machen Sie die einzelnen Übungen ca. eine Minute lang. Nach einer kurzen Pause wiederholen Sie den Übungsablauf noch zwei bis drei Mal.

Für alle Übungen auf dieser Website gelten folgende grundsätzliche Regeln:

  • Bei Schmerzen unterbrechen Sie das Training bitte sofort! Probieren Sie dann eine andere Übung oder machen Sie eine Pause. Wenn Sie sich unsicher sind, ob die Übung für Sie geeignet ist, fragen Sie ihren Arzt oder Ihren Physiotherapeuten.
  • Die Übungen sind so gewählt, dass auch andere Gelenke und Muskeln der gesamten Bewegungskette mittrainiert werden. Das ist wichtig für die Wiederherstellung von harmonischen Bewegungsabläufe.
  • Beginnen Sie Ihr Training ab Phase 3 immer mit den Koordinationsübungen, da diese mit voller Konzentration ausgeführt werden müssen. Kraft- und Ausdauertraining können Sie dann anschließend machen.
Wundheilung
Kraft & Ausdauer

Wunden heilen unterschiedlich. Der Heilungsverlauf und die damit verbundene Narbenbildung ist vom Alter und der persönlichen Veranlagung, von Lokalisation und Schwere der Gewebeverletzung ebenso abhängig wie von der Behandlung und Pflege.

Weniger gut durchblutete Haut, die dünn und trocken ist, wird länger für die Heilung benötigen, aber mit geringer Narbenbildung abheilen. Jüngere Menschen neigen bei Verletzungen dazu, mehr Bindegewebe zu produzieren, als notwendig wäre. Dadurch entstehen in der Folge oft größere und dickere Narben. Eine gezielte Narbenbehandlung kann dies verhindern.

Durch die Narbenpflege erreichen Sie nicht nur ein besseres kosmetisches Ergebnis. Das Gewebe um die geschlossene Wunde wird dadurch elastischer und auch belastungsfähiger.

In den ersten Wochen nach der Operation sollten Sie die Narbe erst einmal in Ruhe lassen. Kratzen Sie den Schorf auf keinen Fall ab. Am besten lassen Sie ihn von selbst abfallen. Sie können den Schorf aber auch mit einem speziellen Wundreinigungsmittel sanft ablösen.

Erst wenn die Wunde geschlossen und gut abgeheilt ist, können Sie selbst Hand anlegen. Halten Sie dann das Gewebe um die geschlossene Wunde durch feuchte Umschläge und eine Heilsalbe geschmeidig


Image



Image

 

 
Das können Sie brauchen
1